Be Linen: neue Werbekampagne für das Leinen

Von der Europäischen Union und dem Französisch Staat unterstützt, startet die „CELC masters of Linen“ eine Werbekampagne, um zu beweisen dass das Leinen Innovationen ermöglicht und als ökologischer Stoff durchsetzungsfähig ist. Italien, Frankreich und Belgien sind das Hauptziel dieser Kampagne.
Get the Flash Player to see this player.

In diesem 15 minutigen Film werden traditionelle Verarbeitungstechniken des Leinens analysiert und auf sein innovatorisches Potential aufmerksam gemacht . Der Film erweist sich als clevere Strategie für Online-Kommunikation; darüber hinaus wurde zur weiteren Unterstützung, eine europäische „Leinen-Karte“ erstellt, ein Ausstellungskatalog wurde publiziert und weitere zwei Bücher wurden präsentiert : "Leinen und Masche" und "Leinen und die Lebenskunst".

Ein weiteres Trainingsprogramm soll Schülern und Einzelhändlern beibringen wie sie mit Leinen umgehen sollen und die jeweiligen Produkte verkaufen können. Das CELC plant darüber hinaus, öffentliche Ausstellungen, am Beispiel der Ausstellung die diesen Sommer im Palais Royal (Paris) stattgefunden hat. Die Teilnahme an Stoffmessen soll in Zukunft gestärkt werden, man kann bereits einige Überraschungen anlässlich der kommenden „Première Vision“ (Paris) erwarten.

Die Europäische Union und Frankreich unterstützen das Projekt

Die Europäische Union fördert dieses drei jährige Projekt zu 50%, gefolgt von Frankreich mit 20%, der restliche Betrag wird direkt von der CELC gespendet. Insgesamt soll die 3,3 Millionen Euros Kampagne zunächst Fachleuten aufmerksam machen, bevor sich die Kampagne im dritten und letzten Jahr an die Öffentlichkeit wendet. Gegründet wurde das Projekt anlässliche des jährlichen Komitee der Branchenexperten, die dieses Jahr das 61. Jahr vorherige Woche in Barcelona feierten. auf der 61. jährlichen Branchen-Event, in der vergangenen Woche in Barcelona vorgestellt.

Das Leinen als als Europa-Botschafter

Mit 92.402 Hektar an landwirtschaftlichen Betrieben und 123 334 Tonnen Leinen pro Jahr,ist Europa die Hauptquelle von 65% bis 70% der weltweiten Produktion von Leinen. Dabei richten sich 90% des Leinens an die Textilbranche, 60% davon gehen an die Kleidungsindustrie, die ihrerseits 225 Millionen Euros schwer ist. "Ich wollte schon immer dass das Leinen als Europa-Botschafter gesehen wird", behauptete Frederic Douchy, Präsident des CELC. "Deshalb wollten wir mit unserem Film die Leidenschaft zeigen, die in jeder Produktionsstufe vorhanden ist, eine Leidenschaft die sich ca. 10 000 Unternehmen teilen“.

"Die Europäer haben das Recht zu wissen dass das Leinen nicht aus China kommt, dass wir auf Qualität und Schönheit setzen, dass das Leinen es wirklich wert ist", kommentierte Marie-Emmanuelle Belzung, Generalsekretärin des CELC, die sich nicht vor großen Herausforderungen scheut.



Copyright © 2014 FashionMag.com Alle Rechte vorbehalten.