Erste völlig Galliano-«freie» Dior-Couture-Schau in Paris

Paris (dpa) - Das Handwerk stimmte, an Ideen mangelte es nicht, doch der rote Faden fehlte. Einen kunterbunten Kleidermix zeigte das Dior-Atelier am Montag in Paris zum Start der Pariser Haute-Couture-Schauen für Herbst/Winter 2011/12. Es war die erste Couture-Kollektion, die - nach dem spektakulären Rausschmiss von John Galliano im vergangenen Januar - ganz ohne Kreativchef realisiert worden war.

Christian Dior, John Galliano
Bernard Arnault Und Sydney Toledano (Bild AFP)

Unter der Ägide von Bill Gaytten, der zur Zeit das Atelier koordiniert und vor kurzem zum Chefdesigner der Marke Galliano ernannt wurde, entstanden surreal wirkende Entwürfe mit architektonisch anmutenden Stofflagen, Kreisen, Quadraten, Blütenkelchen und teils psychedelischen Mustern. Neonfarben und Harlekin-Elemente erinnerten ein wenig an einen Zirkus im Stil des Künstlers Alexander Calder.

Copyright © 2014 Dpa GmbH