Brigitte Bardot verleiht ihren Namen einer neuen Prêt-à-Porter-Marke

Brigitte Bardot - eine Modeikone - wird bald auch eine Prêt-à-Porter-Marke sein. Auf der nächsten Who‘s Next im September wird die erste Kollektion, welche für Frühling/Sommer 2012 vorgesehen ist, vorgestellt werden. Dann wird man auch wissen wer hinter der ganzen Sache steckt, denn die Anstifter der Projekts wollen zur Zeit noch anonym bleiben.

Prêt A Porter Paris, Brigitte Bardot
Brigitte Bardot bei den Dreharbeiten des Films "Les Femmes de Jean Aurel", im April 1969. Foto: AFP.


Die Stärke des Namens Brigitte Bardot bringt einen wortgetreuen Stil mit sich, welcher an die mythische Schauspielerin erinnert. Ein reiches Universum wird geboren werden, dessen Kollektionen zwischen dem Pin-Up-Model, der Seventies-Ikone und der Motorradfahrerin schwanken werden. Der Name hat eindeutig internationales Potenzial und wurde in dieser Marktlücke noch nie genutzt.

Die neue Marke wird die Messe ganz schön aufmischen aber auch danach wird die Marke sicherlich für Aufruhr sorgen. Denn unmittelbar nach der Messe wird die erste Werbekampagne starten, mit dem Ziel die weibliche Öffentlichkeit auf die Marke aufmerksam zu machen. Um die Kommunikation wird sich die Pariser Presseagentur Dresscode kümmern. Diese ist unter anderem schon zum Beispiel für Maje, Claudie Pierlot, American Vintage oder auch New Look verantwortlich.



Copyright © 2014 FashionMag.com Alle Rechte vorbehalten.