Dior zögert Entscheidung über Designer hinaus

Christian Dior
Christian Dior. (Bild : Pixel Formula)
Paris (dpa) - Nichts Neues bei Dior: Anders als erhofft hat das Pariser Modehaus nicht den Nachfolger des im März entlassenen John Galliano bekanntgegeben. Branchenkenner hatten während der Pariser Modewoche mit einer Entscheidung vor oder nach der Schau am Freitag gerechnet. «Die Leute, die reden, wissen nichts, und die Leute, die etwas wissen, sagen nichts», kommentierte Dior-Chef Sidney Toledano.

Indes brachte auch die Dior-Kollektion für Frühjahr/Sommer 2012 keine großen Veränderungen. Der Atelierchef und langjährige Galliano-Mitarbeiter Bill Gaytten wagte wenig, gewann damit aber einiges. Seine Entwürfe wirkten klassisch und graziös und schwebten dank super-zarter Stoffe über den Laufsteg.

Wie er setzten bislang viele Designer für die nächste Saison auf subtile Eleganz und Verführungskraft. Designerin Anne-Valérie Hash inszenierte am Freitag eine Hommage an zarte Weiblichkeit. Die Entwürfe betonten die Figur, ohne sie einzuengen. Dafür mischte sie westliche Schneidertradition mit östlichen Inspirationen.

Schon vor diesem vierten Tag des insgesamt neuntägigen Spektakels hatte es einige Schlüsselschauen gegeben. Damit zeichneten sich auch ein paar Trends ab. Nicolas Ghesquière, Chefdesigner von Balenciaga, setzte auf klare Formen und eine fast klösterliche Strenge.