VF rechnet mit einem Verkaufsanstieg von 22%

VF entwickelt sich hervorragend. Der amerikanische Gigant unter den Bekleidungsfirmen (The North Face, Wrangler, 7 For All Mankind, Vans ...) rechnet für das Jahr 2011 mit einem Verkaufsanstieg von 22 bis 23%. Ohne die Acquisition von Timberland mit einbezogen, welche im September vollzogen worden ist und der Gruppe für 2011 allein schon 700 Millionen Dollar zusätzlich einbringen mag, beliefe sich das Umsatzplus immerhin auf 13,5%.

VF Corporation
Timberland scheint VF in 2011 700 Millionen Dollar einzubringen


Diese Prognosen wurden nach der Veröffentlichung der Resultate der ersten neun Monate aufgestellt. Von Januar bis September stiegen die Gesamtverkäufe der VF-Gruppe um 17% auf mehr als 4,7 Milliarden Euro (6,5 Milliarden US-Dollar). Allein im dritten Quartal hat der Umsatz einen Anstieg von 23% erfahren, auf ungefähr 2 Milliarden Euro.

Der Nettogewinn hat einen Sprung von 24% gemacht und beläuft sich auf 216 Millionen. Die Betriebsleitung ist sehr stolz darauf, dass alle Geschäftsbereiche zu dem Wachstum beigetragen haben. Die Abteilung Outdoor und Action Sports, zu der seit kurzem Timberland und Smartwool gehört, erfreut sich sogar einer Umsatzsteigerung von 37% innerhalb des Quartals. Die Jeanswear-Sparte (Lee, Wrangler...) erwirtschaftete ein Plus von 8%.

Die Sportswear-Verkäufe (Nautica, Kipling) stiegen innerhalb der Periode um 18%, bei den Contemporary Brands (7 For All Mankind, John Varvatos…) waren es 11%. Die Jahresendergebnisse scheinen also vielversprechend zu sein...



Copyright © 2014 FashionMag.com Alle Rechte vorbehalten.