Das chinesische Elite-Network P1.CN verzeichnet 2 Millionen Mitglieder

Mit dem aussagekräftigen Slogan „Connecting the Exceptional“ ist P1.CN in China zum unumgänglichen neuen Social Network aufgestiegen. Das Credo: Ein Netzwerk für wohlhabende junge Chinesen bilden und sie mit den Marken der Luxusindustrie in Verbindung zu setzen.



Der Zugang zum berühmten Netzwerk wird streng kontrolliert, rund hundert Fotografen lichten In-Spots, Luxus-Boutiquen und Jet-Set-Events ab, um geeignete Kandidaten zu finden. Einige Mitglieder können ihrerseits auch andere fotografierte Personen einladen. 60 Prozent der Mitglieder sind Frauen, 40 Prozent Männer. Die Teilnahme ist kostenlos, ähnlich wie bei Twitter, Youtube und Facebook, das in China noch immer gesperrt ist.

„Alle Mitglieder haben ein Profil, können Freundschaftskreise bilden und natürlich Nachrichten hinterlassen, Chatten, Fotos und Videos teilen“, erklärte Sophia Pan vor einigen Tagen im Rahmen des Atelier BNP Paribas. „Anders als bei Facebook haben wir jedoch keine spezifischen Applikationen, die Kommunikation bleibt einfach, wir tauschen in erster Linie Meinungen, Kommentare und Bilder aus.“

Der größte Unterschied zum Riesennetzwerk Facebook hingegen ist die Zielgruppe: „Unsere zwei Millionen Mitglieder sind alle Early-Adopters“, so die Gründerin. „Sie sind zwischen 26 und 30 Jahre alt, führen einen sehr urbanen Lebensstil und leben hauptsächlich in Peking oder Shanghai. Sie interessieren sich für Mode, Kunst und Kultur, sind weltoffen. Und sie haben nur ein Problem: Sie wissen nicht, wie sie ihr Geld ausgeben können“.

Wenn man bedenkt, dass der chinesische Luxus-Markt im Jahr 2015 voraussichtlich der größte der Welt wird, die neuen Verbraucher jung (80 % der Produkte der Luxusindustrie werden von Menschen unter 45 gekauft) und stark auf das Web 2.0 ausgerichtet sind (Schätzungen zufolge gibt es in China rund 513 Millionen Online-Verbraucher), so ist das Interesse der Luxusindustrie am P1.CN-Netzwerk nur allzu verständlich.

In den vergangenen Monaten haben sich auch einige französische und internationale Marken - Chanel, Dior, Cartier, Lacoste - BMW, Loewe, La Prairie, Lexus, La Mer, Tiffany oder auch Canon – für eine Mitgliedschaft im Luxusnetzwerk entschieden. Ein Profil auf P1.CN ist ein starkes Aushängeschild, und jede Marke kann ihren Produktkatalog online bereitstellen. Durch spezifische Werbekampagnen, Anzeigen, News und Videos können die ausländischen Marken so sehr gezielt in den chinesischen Markt einsteigen.

Alexis Chenu

Copyright © 2014 FashionMag.com Alle Rechte vorbehalten.