Norrona strukturiert seine europäische Entwicklung

In diesem Herbst fiel Norronas Exportumsatz zum ersten Mal höher aus, als der des Binnenmarktes. Die norwegische Outdoor-Marke wurde 1929 gegründet, doch überschritt sie die heimischen Grenzen erst vor weniger als 6 Jahren.


Norrona hat seine Exportanfänge mit der Linie "Lofoten" gemeistert. Foto Norrona


„Bis zum Jahr 2006 war es eine lokale Marke. Nur einige Produkte für den Telemark waren bei deutschen oder französischen Distributoren zu finden. Erst seit Jorgen Jorgensen aus der vierten Generation der Gründerfamilie die Firma übernommen hat, wurde der Export angekurbelt“, erklärt Ludovic Daouze. Ludovic Daouze stieß am Ende des Jahres 2011 zur Firma Norrona und hat vorher 5 Jahre im Marketing für The North Face als Geschäftsführer für Frankreich gearbeitet. Er hat die Linie „Lofoten“ weiterentwickelt, die dem Freeride gewidmet ist und nun neue Farben beinhaltet sowie die drei Schichten Gore-Tex-Materialien benutzt.

Die Marke hat daraufhin seine acht verschiedenen Linien entwickelt und quasi alle nach verschiedenen norwegischen Regionen benannt. Jede ist auf die Praxis ausgerichtet und präsentiert einen unterschiedlichen Stil. Mit einer breiten Produktpalette ist Norrona das ganze Jahr präsent. Im Jahr 2011 hat die Marke einen Umsatz von 25 Millionen Euro gemacht, davon 60% im Winter. „Seit 6 Jahren kann Norrona jedes Jahr ein Wachstum von 30% aufweisen“, präzisiert Ludovic Daouze, „Norwegen bleibt der Kernmarkt, gefolgt vom Rest Skandinaviens und Deutschland. In Frankreich gibt es 40 Einzelhandelskunden. Unser Ziel ist es, dieses Netz ein wenig zu erweitern, aber vor allem unsere Beziehungen zu vertiefen. Der Vorteil einer unabhängigen Firma besteht darin, dass wir unser eigenes Tempo bestimmen können.“

Und die Firma gibt ihrer Präsenz eine Struktur. Deshalb hat sie den Posten des Vertriebsleiters Europa geschaffen. Dieser wird von Olivier Gouby bekleidet, der sich zuvor um den französischen Markt gekümmert hatte.
Den Export angehend ist Norrona außerdem in den Vereinigten Staaten von Amerika vertreten, via dem Pure Player Backcountry.com, der sich auf Outdoor spezialisiert hat. Auch bringt die Marke ein Abkommen mit einem japanischen Distributeur fur den kommenden Herbst zum Abschluss.



Copyright © 2014 FashionMag.com Alle Rechte vorbehalten.