IC Companys hat mit drittem Quartal zu kämpfen

Nach einem guten Jahr 2010/2011, hat der dänische Konzern IC Companys (Peak Performance, By Malene Birger, Tiger of Sweden) in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres nicht so viel Glück. Nach dem ersten, stabilen Halbjahr (-3% von Juli bis September, +4% von Oktober bis Dezember), hat das dritte Quartal, das am 31. März abgeschlossen wurde, erneut negative Zahlen verzeichnet. Im Vergleich zur gleichen Periode im Geschäftsjahr 2010/2011 ist der Umsatz um 6% gesunken, um 139 Millionen Euro (etwas über eine Milliarde Dänischer Kronen).


Die Golf-Linie von Peak Performance, der führenden Marke des Konzerns IC Companys.

In diesem Quartal wurde das operative Ergebnis im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr von 100 Millionen Kronen auf 55 Millionen Kronen (von 13,5 Millionen Euro auf 7,5 Millionen Euro) quasi halbiert. Im Detail bedeutet dies für diese drei Monate einen Rückgang des Wholesale um 7% und einen Rückgang des Retail um 3%. Der Retail verzeichnete sogar steigende Verluste in Höhe von 5 Millionen Euro.

Auf Seiten des Konzernportfolios sind Tiger of Sweden und Soaked in Luxury mit einem zweistelligen Wachstum die profitabelsten Marken, aber auch Peak Performance und By Malene Birger konnten mit einem Wachstum aufwarten. Die Marken Cottonfield, Jackpot und Part Two hingegen verzeichnen einen starken Rückgang.

Wenn man die ersten drei Quartale addiert, sind der Gesamtabsatz von IC Companys um 2% und der operative Gewinn um fast 45% gesunken. Falls sich die Kostenreduzierungspolitik (-5% im dritten Quartal) noch positiv auf das Jahresergebnis auswirken sollte, würde der Konzern trotzdem einen finalen Umsatzrückgang von 3% verzeichnen (das Geschäftsjahr 2010/2011 wurde mit +12% abgeschlossen). Auch das folgende Geschäftsjahr wird schwierig, da die Order für Herbst/Winter 2012/2013 einen Rückgang von 12% verbucht haben.



Copyright © 2014 FashionMag.com Alle Rechte vorbehalten.