Unilever verdient trotz Umsatzsprungs weniger - Prognosen übertroffen

LONDON/ROTTERDAM (dpa-AFX) - Der weltweit zweitgrößte Konsumgüterkonzern Unilever hat im ersten Halbjahr trotz eines überraschend kräftigen Umsatzsprungs weniger verdient als ein Jahr zuvor. Getrieben von günstigen Wechselkursen legte der Umsatz um 11,5 Prozent auf 25,4 Milliarden Euro zu, wie der britisch-niederländische Hersteller von Dove-Seife, Knorr-Fertiggerichten, Magnum-Eis und Lipton-Eistee am Donnerstag mitteilte. Unter dem Strich blieb mit 2,2 Milliarden Euro jedoch zwei Prozent weniger Gewinn übrig als vor einem Jahr. Dennoch übertraf das Unternehmen mit seinen Zahlen die Erwartungen der Analysten.

In der nahen Zukunft rechnet Vorstandschef Paul Polman allerdings mit weiteren Schwankungen im wirtschaftlichen Umfeld sowie bei den Rohstoffkosten. Deshalb will die Konzernspitze die Kosten weiter senken. Die operative Gewinnspanne soll 2012 leicht steigen. Dafür befinde sich Unilever auf Kurs, sagte Polman. Den Aktionären winkt eine Quartalsdividende von 24,30 Cent für die niederländische und 18,92 Pence für die britische Unilever-Aktie./stw/wiz

Copyright © 2014 Dpa GmbH