G-Star: ein Hundeskelett als Maskottchen!

G-Star hat am ersten Tag der Bread & Butter in Berlin seine neue Kampagne vorgestellt. Zum ersten Mal seit Langem hat die Marke keinen Star für seine Plakate gewählt und der niederländische Fotograf Anton Corbijin stand beim Shooting auch nicht hinter der Kamera. Getauft wurde die Kampagne „The Art of raw - unlimited possibilities of Denim“, und auf dem Plakat posiert ein Hundeskelett.


Ein Hundeskelett als neues Maskottchen von G-Star.
„Denim ist unser Held. Dies ist ein klares Statement für das Denim“, so Shubhankar Ray, Markendirektor von G-Star.

„Vor ca. 6 Jahren haben wir auf Modeschauen in New York und Kampagnen mit Stars gesetzt. Dies entsprach auch unserem Wunsch, den Retail-Bereich zu fördern. Heute bummeln weniger Menschen durch die Straßen. Die Kulturbewegung ist vom 2D-Foto zum 3D-Foto im Web übergegangen“, so Shubhankar weiter. Aus diesem Grund hat der Jeanshersteller Filme für das Kino, Fernsehen aber natürlich auch für das Web vorgesehen. In sechs verschieden Kurzfilmen zeigt der Hersteller seine Vision und die Herkunft von Denim. Diese Animationsfilme geben Einblick in die Entstehung einer G-Star-Jeans, angefangen bei der Spinnerei bis hin zur Konfektion. Die Musik der Soundtracks steuerte Dj Skrillex bei.

Gestartet wird die Kampagne am 15. Februar auf der Website der Marke. Diese Kommunikationsstrategie erblickte das Licht der Welt kurz nachdem die Marke den Neuzugang des Werbefachmanns Peter Hamelijnk angekündigt hatte, um in erster Linie die Präsenz von G-Star in den sozialen Netzen zu stärken. Aber Anton Corbijin arbeitet schon am nächsten Projekt, das im Laufe des zweiten Halbjahres vorgestellt werden soll.

Gleichzeitig präsentierte G-Star während seiner Berliner Modeschau, die nicht im Rahmen der Messe stattfand, die neue RAW Ikone, den Schauspieler Michael Madsen (Kill Bill, Reservoir Dogs usw.).



Copyright © 2014 FashionMag.com Alle Rechte vorbehalten.