Lollipops bald auch in Deutschland

Die 1999 gegründete Taschen- und Accessoiremarke Lollipops öffnet im zweiten Quartal 2013 zwei 50 Quadratmeter große Franchise-Boutiquen in Dortmund und München.

Das Unternehmen befindet sich auf dem Kurs nach Deutschland sowie Ost- und Nordeuropa und nahm aus diesem Grund erstmalig an der Bread & Butter in Berlin teil. „Wir waren auf der Bread & Butter in Barcelona präsent, weil diese Messe unsere stärksten Märkte abdeckte“, sagt der Generaldirektor von Lollipops, Yann Ducarouge.


Lollipops-Tasche aus der Herbst-/Winterkollektion 2012
Lollipops ist bisher stark in den Ländern Südeuropas (besonders in Spanien) vertreten, die schwer unter der Wirtschaftskrise leiden. Jetzt möchte die Marke weniger betroffene Märkte erobern. Trotz der schwierigen ökonomischen Bedingungen konnte das Unternehmen in den letzen beiden Jahren ein leichtes Wachstum verbuchen, das nach Angaben von Yann Ducarouge insbesondere auf die stärkere Durchdringung des französischen Marktes zurückzuführen ist. Das Geschäftsjahr 2012 hat Lollipops mit einem Umsatz von 15 Millionen Euro abgeschlossen, 58 Prozent davon wurden in Frankreich realisiert. Für 2013 rechnet das Unternehmen mit einem Wachstum von ungefähr 8 Prozent.

Die Marke besitzt um die 100 Geschäfte weltweit (50 davon in Frankreich) – in Franchising oder als Filiale – und vertreibt seine Produkte in 1000 Multibrand-Stores in 22 Ländern. Demnächst werden Geschäfte in Caen und im Pariser Stadtviertel Beaugrenelle eröffnet. 10 Prozent seiner Verkäufe erzielt Lollipops mit Bekleidung, 60 Prozent mit Handtaschen und 30 Prozent mit Schuhen, wobei der Handel mit Schuhwaren stärker ausgebaut werden soll.



Copyright © 2014 FashionMag.com Alle Rechte vorbehalten.