Neu im Aufsichtsrat der Symrise AG: Dr. Thomas Rabe

(Holzminden/Frankfurt) Symrise, Anbieter von Duft- und Geschmackstoffen, hat Dr. Thomas Rabe, Finanzvorstand der Bertelsmann AG, als neues Aufsichtsratsmitglied gewonnen.


© Symrise

Mit sofortiger Wirkung wurde Dr. Thomas Rabe (43) am 22. April 2009 vom Amtsgericht Hildesheim zum neuen Aufsichtsratsmitglied der Symrise AG bestellt. Dr. Thomas Rabe ist Nachfolger von Klaus Kühn, Finanzvorstand der Bayer AG, der zum 31.12.2008 aus dem Aufsichtsrat der Symrise AG ausschied. Dr. Rabe ist einer von insgesamt sechs Aufsichtsratsmitgliedern, die die Anteilseigner vertreten.

Dr. Rabe ist seit dem Jahre 2006 Finanzvorstand der Bertelsmann AG. Er hat an der Universität zu Köln Betriebswirtschaft studiert und promovierte dort 1995 zum Dr. rer. pol. Seine berufliche Laufbahn begann Dr. Rabe 1989. Er war zunächst für die Europäischen Kommission, die Anwaltskanzlei Forrester Norall & Sutton, die Treuhandanstalt und eine Beteiligungsgesellschaft tätig. 1998 wurde er Finanzvorstand der Spezialbank Cedel (heute Clearstream AG). Im Jahr 2000 folgte seine Bestellung zum Finanzvorstand der RTL Group und 2006 zum Finanzvorstand der Bertelsmann AG.

Dr. Rabe ist gegenwärtig auch Mitglied des Aufsichtsrats der RTL Gruppe sowie von Gruner & Jahr. Er ist verheiratet und lebt in Berlin und Gütersloh.

"Mit Dr. Thomas Rabe gewinnt der Symrise Aufsichtsrat ein Mitglied mit ausgeprägtem Know-how in Finanzfragen", kommentiert Andreas Schmid, Vorsitzender des Aufsichtsrates, den Neuzugang im Aufsichtsrat. Dr. Rabe wird als unabhängiger Finanzexperte und Mitglied des Prüfungsausschusses des Aufsichtsrates der Symrise AG den Konzern in allen finanziellen Angelegenheiten beraten.

Symrise ist ein globaler Anbieter von Duft- und Geschmackstoffen sowie kosmetischen Grund- und Wirkstoffen für die Parfümerie-, Kosmetik- und Lebensmittelindustrie.

Mit einem Umsatz von 1,32 Mrd. in 2008 gehört das Unternehmen zu den Top 4 im globalen Markt der Düfte und Aromen. Das Unternehmen mit Sitz in Holzminden ist in mehr als 35 Ländern in Europa, Asien, den USA sowie in Südamerika vertreten.