L'Oreal sieht noch keine Konsumaufhellung

L'Oréal Paris
Foto : L'Oréal Paris
PARIS (dpa-AFX) - Der weltgrößte Kosmetikkonzern L'Oreal sieht in seinen wichtigsten Märkten noch keine Konsumaufhellung. "Wir sehen nicht, dass sich in Europa oder Nordamerika die Nachfrage der Verbraucher verbessert hat", sagte Vorstandschef Jean-Paul Agon am Donnerstagabend.

Die Lager der Händler seien noch voll. Vor allem der Markt für Luxus-Kosmetik und Friseurprodukte sei weiterhin schwierig. Im vierten Quartal dürfte sich dieser Trend fortsetzen, auch wenn das Geschäft langsam wieder anziehe und sich L'Oreal derzeit besser schlage als der Gesamtmarkt.

Die L'Oreal-Aktie stand am Freitag unter Druck. Nach einer schwachen Handelseröffnung notierte sie zuletzt mit 1,57 Prozent im Minus bei 70,18 Euro. Der Dow Jones EuroStoxx 50 notierte leicht über seinem Vortagesschluss.

Der Kosmetikhersteller meldet für das dritte Quartal einen leichten Umsatzrückgang von 0,7 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro. Um Zu- und Verkäufe sowie Währungseffekte bereinigt stiegen die Erlöse um 0,8 Prozent. Am besten lief das Geschäft in Schwellenländern. Mit Verbrauchermarken wie L'Oreal, Garnier oder Maybelline Jade konnte der Konzern mehr umsetzen. Salon-Produkte (Kératase, Redken) entwickelten sich rückläufig ebenso wie die Luxusmarken (Lancome, Yves Saint Laurent, Helena Rubinstein) oder die Naturkosmetikkette The Body Shop.